WEIßBUCH: Mehr Wettbewerb im Energiemarkt

Maßnahmen des Weißbuchs setzen Linie des Grünbuchs fort – klare Definitionen für das EnWG notwendig –BVES bleibt im Dialog mit den politischen Entscheidern

Berlin, 21. August 2015 – Im zukünftigen Strommarktdesign werden Anreize für Flexibilitätselemente benötigt – so wird es analog zum Grünbuch auch im kürzlich erschienenen Weißbuch des BMWi dargelegt. Energiespeicher sind als wesentliche Flexibilitätsoption neben flexibler Erzeugung, Nachfrage-Regulierung und leistungsfähigen Netzen gleichrangig zu betrachten. Ein solch gleichwertiges Nebeneinander ist die Grundlage für eine faire, wettbewerbliche Weiterentwicklung des Energiemarktes, so die Position des BVES. Auch sind Speicher keiner der drei Säulen „Erzeugung“, „Verbrauch“ und „Transport“ zuzuordnen, sondern stellen eine eigenständige vierte Säule im Energiesystem dar. Als solche klar definiert müssen Speicher von den Letztverbraucherabgaben befreit werden, so der Verband in seiner Positionierung zum Weißbuch.
„Zwar gibt es zum Weißbuch kein offizielles Konsultationsverfahren mehr, aber Stellungnahmen werden trotzdem entgegengenommen“ so Urban Windelen, Bundesgeschäftsführer des BVES. „Wir werden jede Möglichkeit zum Dialog nutzen, um die drängenden Themen bei den anstehenden Gesetzesvorhaben im Herbst einzubringen und hoffen hier wieder auf offizielle Anhörungen. Speicher müssen so schnell wie möglich ihre Leistungen für die Energiewende rentabel einbringen können und brauchen dazu die entsprechenden Rahmenbedingungen“ so Windelen.
Speicher sind bereits heute aus dem Energiesystem nicht mehr wegzudenken: ihre Leistungen wie die zeitliche und räumliche Entkopplung von Erzeugung und Verbrauch, Lieferung von Momentanreserve, Primärregelleistung, Sekundärregelleistung und Minutenreserve, Redispatch, Frequenzhaltung und Schwarzstartfähigkeit werden aufgrund der zunehmenden Menge fluktuierend eingespeister erneuerbarer Energien zunehmend benötigt.
Für ihren wirtschaftlichen Betrieb sind für die zukünftige Gesetzgebung einige zentrale Weichenstellungen nötig: Neben der Abschaffung von Letztverbraucherabgaben müssen marktorientierte, technologieneutrale und diskriminierungsfreie Rahmenbedingungen sowie Anreize für Investitionen in den Ausbau von Speichern geschaffen werden.