Für faire Spielregeln am Netz – Innovative Energiespeichertechnologien brauchen diskriminierungsfreie Anwendungsregeln

Der BVES hat sich im Aktualisierungsprozess der technischen Anschluss- und Anwendungsregeln (TAR) für eine faire und diskriminierungsfreie Ausgestaltung der Anforderungen in den zuständigen Gremien des VDE-Forums Netztechnik/Netzbetrieb (FNN) stark gemacht. Faire Spielregeln bei der Netzintegration von innovativen Energietechnologien auf allen Spannungsebenen sind eine Voraussetzung für die erfolgreiche Energiewende. Vor diesem Hintergrund forderte der BVES Anforderungen, die technologieoffen ausgestaltet und von den verschiedenen Energiespeichertechnologien eingehalten werden können. Der Verband setzte sich hierbei insbesondere für die Öffnung der Anschlussbedingungen für Redox-Flow-Technologien und weitere Batterietechnologien ein, um den Marktzugang nicht zu erschweren und gleichzeitig die Anschlussbedingungen zukunftsoffen zu gestalten. Generell begrüßt der BVES die verbesserte Verlässlichkeit für Hersteller und Planer von Speicheranwendungen, die mit der Vereinheitlichung der technischen Anschlussregeln (TAR) auf nationaler Ebene verbunden ist.

 

Hintergrundinformationen zum Aktualisierungsprozess der TAR:

Zur nationalen Umsetzung der europäischen Network Codes „Requirements for Generators“ (NC RfG) ist die grundlegende Überarbeitung der bisherigen TAR und die Vereinheitlichung des VDE Vorschriftenwerkes erforderlich. Das FNN hat die TAR für Mittel- (4110), Hoch- (4120) und Höchstspannung (4130) sowie die Anwendungsregel „Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ (VDE AR N 4105) nun bekannt gegeben. Für die Mittel- und Niederspannung beinhalten die TARs erstmalig auch Anforderungen an Speichersysteme. Mit der Veröffentlichung und anschließenden Notifizierung der TARs können folglich die Grundlagen für eine Zertifizierung der elektrotechnischen Eigenschaften von Speichern erarbeitet werden. Die Verordnung zum Nachweis von elektrotechnischen Eigenschaften (NELEV) erlangt für Speicher Wirkung, sobald die für eine Zertifizierung notwendigen Prüfanforderungen durch den VDE erstellt wurden. In der Zwischenzeit gelten die Übergangsregeln der NELEV.