RES baut 35 MW Batteriespeicher in Großbritannien

Berlin, 14. September 2016 – Der internationale Projektentwickler RES (Renewable Energy Systems) hat im August eine Ausschreibung für den Bau und Betrieb eines 35 MW Batteriespeichers gewonnen. Die Vergabe erfolgte im Rahmen der Ausschreibung für “Enhanced Frequency Reserve” im Auftrag der britischen National Grid Electricity Transmission plc (NGET). Es ist eines der derzeit größten Speicherprojekte in Europa. Der Batteriespeicher von RES wird über die kommenden vier Jahre einen Teil der Frequenzregelung des britischen Versorgungsnetzes übernehmen.

Der Rückbau von konventionellen Kraftwerken und die verstärkte Einspeisung von erneuerbaren Energien erfordern neue, flexiblere Lösungen für die Frequenzregulierung. Denn durch die Einspeisung aus verschiedenen Erzeugungsquellen kann je nach Situation ein Überschuss oder fehlende Energieeinspeisung im Versorgungsnetz zu Problemen führen. Für den britischen Netzbetreiber National Grid sollten Möglichkeiten für eine schnelle Frequenzregelung innerhalb von unter einer Sekunde gefunden werden, um eine konstante Frequenz von 50 Hz innerhalb des Netzes beizubehalten. Batteriespeicher, wie sie die RES Gruppe in Europa anbietet sind bestens dafür geeignet: Sie sammeln überschüssige Energie und geben sie bei einer Unterversorgung binnen Sekundenbruchteilen wieder in das Netz zurück. RES erhielt nun den Auftrag, für die nächsten vier Jahre mit Hilfe eines 35 MW Lithium-Ionen-Speichers die Frequenz im Netz der National Grid zu regeln. Nach dem 20 MW Batteriespeicherauftrag, den RES in Großbritannien im Mai ebenfalls mit dem Netzbetreiber abschließen konnte, zählt dieser Auftrag erneut zu einem der größten Batteriespeicher-Projekte in Europa.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung: