Mehr Mut für unsere Energiezukunft! Der BVES setzt energiepolitische Impulse für das Jahr 2019

Anlässlich des BVES-Jahresabschlusses 2018 verstärkt der Verband seine Forderungen für ein zukunftsfähiges, flexibles Energiesystem und für mehr energiepolitische Dynamik im Jahr 2019.

„Wir müssen den energiepolitischen Stillstand überwinden und mit klaren, nicht zögerlichen Positionen in die Zukunft gehen. Den politischen Versprechen und Zielen – wie beispielsweise dem Abkommen von Paris – müssen unmissverständliche und investorensichere Taten und Rechtsgrundlagen folgen. Wer ein Ziel verfolgt, muss die Kraft bündeln. Es ist längst an der Zeit, die ökonomischen und ökologischen Potenziale des künftigen Energiesystems zu nutzen und mutig die nächsten großen Schritte zu gehen. Dies betrifft unter anderem die Rolle von Flexibilität und Energiespeichern, deren strategische und regulatorische Integration ins dezentrale und sektorenübergreifende Energiesystem der Zukunft überfällig ist“, so Thomas Speidel, BVES-Präsident.

Die Rolle von Flexibilität und Energiespeichern in Verbindung mit erneuerbarer Erzeugung für die Energiewende stand auch im Mittelpunkt des Impulsvortrags von Dr. Peter Röttgen, Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE), der sich mit dem BVES über die Entwicklung von Lösungen für die flexible Sektorenkopplung austauschte. Die BVES-Jahrestagung bot außerdem einen guten Rahmen für den Expertenaustausch zwischen Deutschlands Energiespeicherbranche und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Diskussionen stellten die zentrale Rolle von Speichern für ein zukunftsfähiges Energiesystem deutlich heraus: Flexibilitätsoptionen wie Energiespeicher müssen im System sinnvoll integriert werden, um die Dekarbonisierung aller Energiesektoren zu verwirklichen.

Damit Speicher ihre systemdienlichen Fähigkeiten für ein nachhaltiges Energiesystem optimal entfalten können, müssen sie im Energierecht systemisch berücksichtigt werden. Der BVES fordert seit Langem die rechtliche Einordnung von Speichern als vierte Säule des Energiesystems neben Erzeugung, Transport und Verbrauch. Damit verbunden muss der Rechtsrahmen für Speicher vereinheitlicht werden, sodass bestehende Diskriminierungen für Speicher abgeschafft werden und der Zugang zu den Märkten technologieoffen geregelt ist.

Angesichts der klimapolitischen Herausforderungen ist die Systemintegration von Speichertechnologien eine besonders dringende Aufgabe, welche die verkürzten Ansätze des Energiesammelgesetzes nicht bewerkstelligen können.

In das Jahr 2019 startet der BVES mit einer Erweiterung des Vorstands. Auf der Mitgliederversammlung wurden fünf neue Unternehmensvertreter in den BVES Vorstand gewählt. Der BVES bedankt sich bei den ausscheidenden Vertretern für die hervorragende Zusammenarbeit und die wichtigen Impulse für die inhaltliche Ausrichtung des BVES. Gleichzeitig freuen wir uns auf die Arbeit mit den neuen Vorstandskollegen von Arge Netz GmbH, Bosch Thermotechnik GmbH, CMBlu AG, EDF Deutschland GmbH und Tesla Motors Germany GmbH.

Neben Johannes Hauck (Hager Electro GmbH & Co. KG) und Giacomo D´Ignazio (Nidec ASI GmbH) sind damit folgende Personen im Vorstand vertreten:

  • Björn Spiegel (ARGE Netz GmbH)
  • Ralf Klein (Bosch Thermotechnik GmbH)
  • Stefan von Westberg (CMBlu Projekt AG)
  • Jean-Marc Bazenet (EDF Deutschland GmbH)
  • Dr. Marcus Müller (Tesla Motors Germany GmbH)

Dr. Susanne Schmidt (VNG Gasspeicher GmbH) wurde einstimmig zur neuen BVES-Kassenprüferin gewählt und ist nun zusammen mit Martin Heins (Mitsubishi International GmbH) Amtsträgerin. Sie übernimmt die Position turnusmäßig von Thomas Timke (Solarwatt Gmbh), welchem unser herzlicher Dank für die zuverlässige Amtsausführung gilt.

 

BVES-Jahresabschlusstagung 2018 in der Historischen Turbinenhalle in Berlin

Von links nach rechts: BVES-Präsidiumsmitglied Bernhard Rill (Gustav Klein GmbH&Co.KG), BEE-Geschäftsführer Dr. Peter Röttgen, BMVI-Staatssekretär Steffen Bilger (MdB), BVES-Präsident Thomas Speidel, BVES-Präsidiumsmitglied Heinrich Gärtner (GP Joule), BVES-Vorstandsmitglied Björn Spiegel (ARGE Netz GmbH) und BVES-Bundesgeschäftsführer Urban Windelen.

BVES-Präsident Thomas Speidel und BVES-Bundesgeschäftsführer Urban Windelen zur Eröffnung