BVES ist Partner der internationalen Energy Storage Partnership (ESP)

Eine neue globale Partnerschaft zur Förderung des Ausbaus von Energiespeichern und der Systemintegration neuer Technologien in “Entwicklungsländern” entstand anlässlich der 10. „Clean Energy Ministerial“ und der 4. „Mission Innovation Ministerial“ in Vancouver (Kanada). Die Energy Storage Partnership (ESP) besteht mit dem BVES Bundesverband Energiespeicher e.V. aus 29 Organisationen. Die Weltbankgruppe initiierte die ESP im Rahmen des Energy Sector Management Assistance Program (ESMAP) und flankiert mit ihr das im Herbst 2018 gestartete Investitionsprogramm für Batteriespeicher (Förderumfang: 1 Milliarde US-Dollar; mehr Informationen hier).

Die ESP will mithilfe der internationalen Zusammenarbeit die weltweite Nutzung von erneuerbaren Energien mit Energiespeichertechnologien stärken. In der Kombination mit Energiespeichertechnologien können Erneuerbare zu höheren Anteilen und sicher in die Energiesysteme gebracht werden und sie so dekarbonisieren, die Netzzuverlässigkeit verbessern, die Widerstandsfähigkeit von Energiesystemen erhöhen und zugleich den Energiezugang erweitern. Viele “Entwicklungsländer” haben besonders gute Voraussetzungen für die Nutzung von Erneuerbaren Energien und Energiespeichertechnologien und zugleich nur begrenzten Zugang zu anderen Flexibilitätsoptionen wie der Erdgaserzeugung oder der Erhöhung der Transportkapazität. Die ESP sieht großes Potenzial und auch die dringende Notwendigkeit, diese Märkte für Batterien und andere Energiespeicherlösungen zu erschließen: Mainstream-Technologien bieten nur mangelnde Möglichkeiten zur langfristigen Speicherung, die auch rauen klimatischen Bedingungen und niedrigen Betriebs- und Wartungskapazitäten standhalten. Förderlich ist außerdem, dass der Batteriespeichermarkt global eine stabile dynamische Entwicklung erlebt, die von der Elektrofahrzeugindustrie weiter angetrieben wird.

Mehr Informationen hier.