Energy Storage Europe 2016 wird vom BMWi als Leitmesse gelistet – Junge, innovative Unternehmen können ihre Messeteilnahme fördern lassen

Die Energy Storage Europe wird 2016 erstmals vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als internationale Leitmesse für Energiespeicherung in Deutschland gelistet. Die Listung ermöglicht es jungen, innovativen Unternehmen im Rahmen eines Förderungsprogramms des BMWi bis zu 70 Prozent ihrer Messeausstellerkosten erstattet zu bekommen. Mit sehr vielen internationalen Ausstellern und Besuchern sowie einer Zertifizierung durch die Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) erfüllt die Fachmesse entscheidende Anforderungen des Ministeriums. Die Energy Storage Europe findet vom 15. bis 17. März 2016 statt.

Urban Windelen, Geschäftsführer des Bundesverbands Energiespeicher (BVES): „Mit seiner Entscheidung trägt das Bundesministerium der Realität Rechnung. Die Energy Storage Europe in Düsseldorf ist tatsächlich die Leitmesse der Energiespeicherbranche. Sehr positiv ist, wenn nun über diese offizielle Einstufung als Leitmesse gerade junge und innovative Unternehmen besonders gefördert werden können und so die Entwicklung dieses hochdynamischen und hochinnovativen Marktes unterstützt wird.“ Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer Messe Düsseldorf GmbH, ergänzt: „Die Förderung durch das BMWi richtet sich gezielt an Start-ups aus der Energiespeicher-Branche. Diese Unternehmen haben innovative Ideen, verfügen aber über begrenzte finanzielle Mittel. Dank der großzügigen Förderung erhalten diese die Möglichkeit, sich auf der Energy Storage zu präsentieren.“
Unternehmen, die eine Förderung in Anspruch nehmen möchten, können ihre Teilnahme ab sofort unter dem Stichwort „Teilnahme am BMWi-Gemeinschaftsstand“ bei der Energy Storage Europe anmelden. Den Bewilligungsantrag zur Förderung der Messeteilnahme müssen die Unternehmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einreichen. Förderfähig sind deutsche Unternehmen, die neue oder wesentlich verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen an den Markt gebracht haben. Zudem müssen sie als Kleinunternehmen gemäß EU-Definition gelten, d.h. sie sollten innerhalb der letzten zehn Jahre gegründet worden sein, weniger als 50 Mitarbeiter und höchstens eine Jahresbilanzsumme oder einen Jahresumsatz von 10 Millionen Euro haben.

Die Energy Storage Europe ist seit ihrer ersten Veranstaltung im Jahr 2012 kontinuierlich gewachsen. In diesem Jahr hat sich die Zahl der Besucher im Vergleich zum Vorjahr mit über 1.800 Teilnehmern aus 48 Nationen mehr als verdoppelt. Auch die Zahl der Aussteller wuchs um 40 Prozent auf insgesamt 93 an. Die FKM-Zertifizierung, die 2015 erstmals an die Energy Storage Europe vergeben wurde, bestätigt darüber hinaus, dass diese Zahlen nach den transparenten Regeln der FKM ermittelt wurden. Das gibt Ausstellern und Besuchern Sicherheit bei ihrer Messeplanung und ermöglicht den Vergleich mit anderen Messen. Für 2016 erwartet die Messe Düsseldorf rund 125 Aussteller und 3.000 Teilnehmer aus Europa und Übersee.

Über die Energy Storage Europe 2016
Die Energy Storage Europe 2016 ist eine Fachmesse mit dem weltgrößten Konferenzprogramm zu Energiespeichern. Am Standort Düsseldorf findet vom 15.-17. März 2016 die Energy Storage Messe gemeinsam mit der Konferenz bestehend aus der 5. Energy Storage Conference (ESE) und der 10. International Renewable Energy Storage Conference (IRES 2016) statt. Die Schwerpunkte sind Wirtschaft und Finanzen (ESE) sowie Wissenschaft und Gesellschaftspolitik (IRES). Zeitgleich finden die Side-Events 5. OTTI-Conference Power-to-Gas und der 9. Storage Day auf dem Messegelände in Düsseldorf statt. Insgesamt werden 125 Aussteller und 3.000 Teilnehmer aus über 45 Ländern erwartet.
www.energy-storage-online.com