BVES Veranstaltungskalender

Feb
25
Do
Beirat “Finanzen” und Fachgruppe “Wasserstoff/ PtX” @ Online-Veranstaltung
Feb 25 um 10:00 – 12:30
Feb
26
Fr
Sorgfaltspflichtengesetz – Was bedeutet das für Unternehmen?- Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte der Bundesregierung @ Online-Seminar (Webex)
Feb 26 um 10:00 – 11:00

Nachfolgend Text und Informationen der Veranstalter:

Programm_Online-Seminar_Sorgfaltspflichtengesetz

Der monatelange Streit um das Sorgfaltspflichtengesetz kommt zum Ende: Am 12. Februar 2021 hat sich die Bundesregierung auf eine verpflichtende Regulierung zur Achtung der menschenrechtlichen Sorgfalt geeinigt. So soll das Gesetz ab 2023 für deutsche Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeiter*innen wirksam werden und ab 2024 ebenfalls für Unternehmen mit über 1.000 Beschäftigten gelten.

In unserem Online-Seminar am 26. Februar 2021, um 11.00 Uhr informieren Sie der Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über die konkreten Anforderungen des Sorgfaltspflichtengesetzes. Eingeführt wird die Online-Veranstaltung von Anosha Wahidi, die Leiterin des Stabs für Nachhaltige Lieferketten im BMZ, mit den Details und Hintergrundinformationen zum aktuellen Gesetzentwurf. Anosha Wahidi hat maßgeblich an der Erarbeitung von Überlegungen für ein Sorgfaltspflichtengesetz in Deutschland mitgewirkt und betreut im BMZ federführend die Eckpunkte und den Referentenentwurf für ein nationales Sorgfaltspflichtengesetz.

Neben den Informationen zur nationalen Regulierung informieren wir Sie ebenfalls über die internationalen Entwicklungen der Lieferkettenregulierungen und geben Ihnen praktische Tipps zur Verankerung der menschenrechtlichen Sorgfalt entlang Ihrer Liefer- und Wertschöpfungskette.

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einer interaktiven Frage- und Antwortrunde, in der Ihnen neben Anosha Wahidi unsere Beraterinnen Michaela Streibelt und Carolin Seeger Rede und Antwort stehen.

Das Programm finden Sie im Anhang. Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte bis zum 25. Februar 2021 unter folgendem Link an.

Fachgruppe “Brandschutz – Lithium Ionen Großspeicher” @ Online-Veranstaltung
Feb 26 um 14:00 – 16:00
Mrz
3
Mi
Online-Seminar: Energiespeicher in UK. Aktuelle Projekte in den West Midlands.
Mrz 3 um 15:00 – 16:30

In UK sind derzeit etwa 10 GW an Offshore-Windenergiekapazität installiert und die Regierung plant diese Kapazität bis zum Jahr 2030 auf 40 MW zu erhöhen. Um den reibungslosen Betrieb dieser Anlagen und ihre Anbindung an das nationale Netz zu gewährleisten, werden erhebliche Energiespeicherkapazitäten erforderlich sein.

Abseits der Küstenregionen waren die West Midlands (Coventry, Birmingham, Wolverhampton) das Zentrum der ersten industriellen Revolution und beherbergen noch immer einige der energieintensivsten Industrien Großbritanniens. Im Rahmen der Initiative “Repowering the Black Country” wird die Region Zentren für die lokale Energieerzeugung und -speicherung einrichten, um energieintensiven Unternehmen vor Ort den Zugang zu günstiger, kohlenstoffarmer Energie zu ermöglichen.

Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie zu einem Online-Seminar in Kooperation zwischen dem BVES und West Midlands Growth Company einladen:

  • Mittwoch, den 3. März 2021
  • 15:00 – 16:30 Uhr (MEZ)
  • Anmeldung erforderlich

Ziel der Veranstaltung ist die Vorstellung des Energiemarkts in Großbritannien sowie der Investitions- und Projektmöglichkeiten in der Region West Midlands. Im gemeinsamen Gespräch sollen Chancen der Kooperation mit der Energieindustrie in Deutschland ermittelt werden.

Gern weisen wir Sie darauf hin, dass die Veranstaltungssprache Englisch sein wird.

 

Anmeldung

Bei Interesse bitten wir Sie freundlichst um Registrierung via E-Mail an Valeska Gottke (v.gottke@bves.de) bis zum 02. März 2021, 15.00 Uhr.

Die Teilnahme ist kostenlos. Einwahldaten erhalten Sie nach Ihrer Registrierung zeitnah zur Veranstaltung.

Mrz
7
So
AHK-Geschäftsreise “Energieinfrastruktur mit Fokus auf Speicher in Israel” – Fachkonferenz: 8.3.2021 @ Online-Veranstaltung
Mrz 7 – Mrz 11 ganztägig

: https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2021/Geschaeftsreisen/gr-israel.html

Vom 07.03. bis 11.03.2021 findet eine virtuelle AHK-Geschäftsreise zum Thema Energieinfrastruktur mit Fokus auf Speicher nach Israel statt.

Teilnahme

Während der virtuellen Fachkonferenz am 08.03.2021 haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem israelischen Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammensetzt. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei lokalen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Für die Teilnahme an dieser AHK-Geschäftsreise wird aufgrund der Änderungen in der Durchführung kein Eigenbeitrag erhoben.

Informationen zum Zielmarkt

Die israelische Regierung hat 2020 beschlossen, den Anteil von erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung auf 30 Prozent der Gesamterzeugung zu steigern. Der gegenwärtige Strombedarf wird von der Strombehörde mit 72,5 TWh beziffert, der Anteil aus erneuerbaren Quellen lag 2019 bei 5,1 TWh. Die Strombedarfsprognose für 2030 liegt bei ca. 84 TWh und die Erzeugung aus erneuerbaren Energiequellen würde sich entsprechend dem Regierungsziel auf 25,2 TWh verfünffachen.

In Bezug auf Energiespeicherungstechnologien vertritt die Regierung grundsätzlich die marktorientierte Auffassung, dass Investoren die für sie günstigsten Energiespeicherungstechnologien wählen sollen und schreibt keine bestimmten Lösungen vor. Experten empfehlen einen Technologiemix, beispielsweise Wärme- oder Druckluftspeicher, chemische Lösungen oder Schwungräder, um nur einige zu nennen. Das Energieforum, ein institutionsübergreifendes Fachgremium, fordert die Regierung zur Formulierung eines Plans auf.

Der Aufbau der Infrastruktur zur Speicherung von Energie, vielfältiger Energiequellen und der Versorgungssicherheit steht auf dem Arbeitsplan des Energieministeriums, das sich gleichzeitig für die Drosselung der Luftverschmutzung und die Förderung unterschiedlicher Antriebstechnologien im Transportbereich einsetzt. Durch die Veröffentlichung dieser Arbeitspläne sollen die Transparenz gefördert und die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Dringlichkeit der Maßnahmen erhöht werden.

Das Energieministerium hat in seinem Programm nicht nur den Ausbau der physischen Infrastruktur, sondern auch die Förderung der Zusammenarbeit mit ausländischen Organisationen und die Förderung von Businessideen und Startups in dem Bereich. Außer dem Energieministerium sind auch die Stromversorgungsbehörde, das Umweltministerium und das Finanzministerium für die Implementierung der Nationalpläne zum Klimaschutz verantwortlich.

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der AHK Israel und der RENAC AG, einem Durchführer der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zur Teilnahme und Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Laura Scharlach (RENAC). Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an die AHK Israel wenden.

Mrz
15
Mo
BMWi-geförderte virtuelle AHK-Geschäftsreise USA Süd “Wasserkraft & Pumpspeicherwerke in Alabama” // Fachkonferenz 16.03.2021 @ Online-Veranstaltung
Mrz 15 – Mrz 19 ganztägig

(https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2021/Geschaeftsreisen/gr-usa-sueden.html)

Aufgrund ihres Technologievorsprungs bei der Umsetzung dieser neuartigen Technologien haben deutsche Unternehmen gute Chancen, diese in den USA zu integrieren.

Teilnahme

Während der virtuellen Fachkonferenz am 16.03.2021 haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem US-amerikanischen Fachpublikum aus Alabama zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammensetzt. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei lokalen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Angesprochen sind Sie als Anbieter von:

  • Wartung & Sanierung von Wasserkraftwerken sowie Elektrik, Ingenieurwesen
  • Projektmodellierung und dazugehörige Softwareanbieter (geophysische Untersuchungen)
  • Planer, Berater, Bauingenieure
  • Hersteller von Anlagen, insbesondere von kleinen Turbinen, Rechen, Absinkbecken, Kaplan-, Francis-, Banki-Turbinen, Generatoren, Hydraulische Pumpen
  • Druckrohr-Leitungen, Fall-Leitungen, Rohrleitungen
  • Transformatoren und Elektronik
  • Strategische Unterstützung bei Umweltgutachten bzw. Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen

Für die Teilnahme an dieser Energie-Geschäftsreise wird aufgrund der Änderungen in der Durchführung kein Eigenbeitrag erhoben.

Informationen zum Zielmarkt

Die Energiegewinnung durch Wasserkraft ist in den USA weiterhin ein Wachstumsmarkt; 2018 wurde die Wasserkrafterzeugungskapazität um 141 MW ausgebaut. 2019 wurden knapp 80 GW oder 6,6 % der Gesamt- bzw. 38 % der erneuerbaren Energieerzeugung der USA durch Wasserkraft gewonnen. Des Weiteren repräsentiert Pumpspeicherung aus Wasserkraft 95 % aller Energiespeichertechnologien in den Vereinigten Staaten. Zwischen 2006 und 2016 hat sich die Energiemenge durch Wasserkraft um 2.030 MW erhöht. 70 % dieser Leistungssteigerung lässt sich auf Modernisierungsmaßnahmen an bestehenden Kraftwerken zurückführen. Insgesamt produzieren somit 2.198 Kraftwerke eine installierte Leistung von insgesamt 103 GW. Laut Experten ist ein Zuwachs von Wasserkraftenergie und Pumpspeichern von 101 GW auf 151 GW bis 2050 zu erwarten (Stand 2020).

In den Südstaaten produzieren die Staaten Tennessee, Alabama und North Carolina am meisten Energie aus Wasserkraft. Da die meisten Staudämme und Wasserkraftwerke veraltet sind, besteht besonders Nachfrage im Bereich der Sanierung, Wartung und Aufbesserung. Das US-amerikanische Energieministerium (Department of Energy – DOE) erhält von der US-Regierung eine Fördersumme von 105 Mio. USD für dringend nötige Sanierungsmaßnahmen. Neben der Überholung und Ausbesserung bestehender Anlagen, rückt das sogenannte „New Stream Development“ (Bau von Wasserkraftanlagen an bisher energetisch ungenutzten Staudämmen) hierbei mehr in den Fokus. Insbesondere der Branche der Klein- und Kleinstwasserkraft wird ein großes Potenzial vorausgesagt.

Im Bereich der Sanierung werden in den kommenden Jahren noch zahlreiche weitere Projekte dazukommen. Weitere Potenziale für deutsche Unternehmen bzw. Technologien bestehen zudem im Bereich der Aufrüstung bereits bestehender Wasserkraftwerke. Die veralteten Anlagen werden durch effizientere Komponenten aufgerüstet, ausgetauscht und/oder neue Einheiten hinzugefügt. Auch die Umrüstung bestehender Dämme, die noch nicht zur Stromerzeugung genutzt werden, bieten deutschen Anbietern für Kleinwasserkrafttechnologien neue Geschäftsmöglichkeiten. Im November 2018 unterzeichnete US-Präsident Donald Trump ein Gesetz, das u.a. die Lizensierung von Projekten zum Ausbau von ungenutzten Dämmen und Pumpspeicheranlagen beschleunigen soll.

Der Trend der Pumpspeicher-Technologie eröffnet deutschen Unternehmen gute Marktchancen. Seit ein paar Jahren werden neue Arten von Wasser-Pumpspeichern angewandt, die zur Kostensenkung beitragen sollen. Dazu gehören Techniken wie z.B. die Betonbunker-Technik. Dabei ist eine Tiefe von 600 bis 800 Metern Voraussetzung, somit wäre der Atlantik ein geeigneter Standort in den USA.

Organisation und Ansprechpartner

Die Energie-Geschäftsreise wird organisiert von der Deutsch-Amerikanischen Industrie- und Handelskammer in den südlichen USA (GACC South) und der RENAC AG, einem Durchführer der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zur Teilnahme und Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Laura Scharlach (RENAC). Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an die AHK USA Süd wenden.

BVES Präsidiumssitzung @ Online-Veranstaltung
Mrz 15 um 10:00 – 13:00
Mrz
16
Di
Energy Storage Europe 2021 @ Online-Veranstaltung
Mrz 16 – Mrz 17 ganztägig
Details werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 

 

 

Mrz
18
Do
Steuerungskreis “Gebäude” @ Online-Veranstaltung
Mrz 18 um 11:00 – 12:30
Mrz
30
Di
BVES Fachgruppe “Thermische Energiespeicher” @ Online-Veranstaltung
Mrz 30 um 10:00 – 12:30
Mai
4
Di
Geschäftsanbahnung Dänemark – Innovative Lösungen für nachhaltigen Transport @ Online-Veranstaltung
Mai 4 – Mai 7 ganztägig

Programm

  • 4. Mai: Briefing zum Zielmarkt mit der AHK und ggf. weiteren Experten,
  • 5. Mai: Unternehmenspräsentation auf einer Fachkonferenz,
  • 6.-7. Mai: Individuelle Gesprächstermine, die von der AHK organisiert und begleitet werden.

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, sind herzlich zu dieser Geschäftsanbahnung eingeladen. Teilnehmen können 8 bis maximal 12 Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Insbesondere Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen sind für den Zielmarkt relevant:

  • Batteriesysteme bzw. -komponenten und auf Wasserstoff basierte Lösungen für PKWs, Busse, Nutzfahrzeuge bzw. bereits damit ausgestattete Fahrzeuge
  • Systemtechnologien und Testplattformen für autonomes Fahren (AD) und Fahrassistenzsysteme (ADAS) (Radar-, Ultraschall-, Kamera-, Lidar- und GNSS Sensoren, Sensorfusion etc.)
  • Teleoperated Driving (Hard- und Software)
  • Fahrzeuge für die letzte Meile, wie z.B. E-Lastenräder, leichte E-Transporter, etc. und für die individuelle Mikromobilität (E-Bikes, E-Scooter, etc.)
  • Verkehrs- und Passagierstrommanagementsysteme
  • Innovative Mobilitätskonzepte wie Car-, Bike- und Ridesharing
  • Mobility als Service-Lösungen

Marktinfo Dänemark „Nachhaltiger Transport“

Dänemark möchte bis 2050 unabhängig von fossilen Brennstoffen sein. Um dies zu erreichen hat die dänische Regierung im Dezember 2020 beschlossen, die durch die im Mobilitäts- und Transportsektor im Straßenverkehr verursachten Treibhausgasemissionen drastisch zu reduzieren. Um das CO2-Einsparziel von 2.1 Mio. Tonnen bis 2030 zu erreichen, sollen bis dahin 1 Million Autos mit umweltfreundlicheren Antriebstechnologien auf die Straße gebracht werden. Neben “klassischen” Elektroantrieben sollen auch grüne Kraftstoffe aus Power-to-X Technologien und fortschrittliche Biokraftstoffe gefördert werden. Darüberhinaus hat die Regierung angekündigt 10,1 Mio. Euro in die öffentliche Ladeinfrastruktur für Privat- und Lieferfahrzeuge zu investieren.

Sowohl im Bereich des ÖPNV als auch auch bei Waren- und Schwertransporten sieht der dänische Branchenverband Brintbranchen außerdem Wasserstoff als eine zukunftsweisende Technologie. Zudem werden im Bereich des Nahverkehrs bereits Pilotprojekte mit autonomen Fahrzeugen durchgeführt. Dies verdeutlicht die wichtige Rolle, welche modernen Verkehrs- und Informationsleitsystemen zukünftig im dänischen Markt zukommen wird.

Allgemein befinden sich Politik, Verwaltung und Unternehmen momentan in einer Findungsphase, welche durch eine große Technologieoffenheit geprägt ist, um den öffentlichen Transport, Logistik und Verkehr nachhaltig und umweltfreundlich umzugestalten.

Beratung zu Ihrem Markteintritt

Die Experten der AHK-Dänemark stehen Ihnen bereits vor Ihrer Anmeldung beratend zur Seite. Wollen Sie in Vorbereitung auf eine mögliche Teilnahme beispielsweise wissen,

  • welche Zielmarktchancen Ihr Unternehmen, Ihre Produkte/Dienstleistungen haben,
  • welche Potentiale im Zielmarkt für Sie bestehen,
  • welche Förderinstrumente es im Zielmarkt gibt,

können Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Auslandshandelskammer diese Fragen beantworten und Sie bei der Entscheidung, ob eine Teilnahme für Ihr Unternehmen sinnvoll ist, unterstützen. Bitte füllen Sie hier unser Kontaktformular aus und wir vermitteln Ihnen eine kostenfreie und unverbindliche Beratung.

Kosten & Eigenbeitrag

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an der Geschäftsanbahnung beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens. Es gelten folgende vergünstigte Tarife für die digitale Durchführung:

  • 250 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern,
  • 375 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern,
  • 500 Euro (Brutto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern.
Mai
12
Mi
BVES Arbeitsgruppe “Energierecht” @ Online-Veranstaltung
Mai 12 um 10:00 – 12:00
Mai
21
Fr
Steuerungskreis “Gebäude” @ Online-Veranstaltung
Mai 21 um 10:00 – 12:00
Jun
15
Di
BVES Präsidiumssitzung @ Online-Veranstaltung
Jun 15 um 10:00 – 12:00
BVES Vorstandssitzung @ Online-Veranstaltung
Jun 15 um 13:00 – 15:00
Jun
16
Mi
BVES Fachgruppe “Thermische Energiespeicher” @ Online-Veranstaltung
Jun 16 um 10:00 – 12:30
Jun
17
Do
BVES Fachgruppe “Wasserstoff” @ Online-Veranstaltung
Jun 17 um 10:00 – 12:30
Jun
24
Do
Steuerungskreis “Mobilität” @ Online-Veranstaltung
Jun 24 um 15:30 – 17:00
Jul
21
Mi
The smarter E Europe 2021 @ Messe München
Jul 21 – Jul 23 ganztägig
Aug
25
Mi
BVES Arbeitsgruppe “Energierecht” @ Online-Veranstaltung
Aug 25 um 10:00 – 12:00
Sep
7
Di
Steuerungskreis “Mobilität” @ Online-Veranstaltung
Sep 7 um 9:00 – 10:30
Sep
16
Do
BVES Präsidiumssitzung @ Online-Veranstaltung
Sep 16 um 10:00 – 13:00
Sep
29
Mi
Steuerungskreis “Gebäude” @ Online-Veranstaltung
Sep 29 um 9:00 – 11:00
Okt
7
Do
BVES Fachgruppe “Thermische Energiespeicher” @ Online-Veranstaltung
Okt 7 um 10:00 – 12:30
Nov
16
Di
Steuerungskreis “Mobilität” @ Online-Veranstaltung
Nov 16 um 9:00 – 10:30
Nov
17
Mi
BVES Arbeitsgruppe “Energierecht” @ Online-Veranstaltung
Nov 17 um 10:00 – 12:00
Nov
19
Fr
Steuerungskreis “Gebäude” @ Online-Veranstaltung
Nov 19 um 10:00 – 12:00
Nov
24
Mi
BVES Präsidiumssitzung @ Online-Veranstaltung
Nov 24 um 10:00 – 12:00
BVES Vorstandssitzung @ Online-Veranstaltung
Nov 24 um 13:00 – 15:00
Nov
25
Do
BVES Mitgliederversammlung 2021 @ Online-Veranstaltung (ggf. Präsenzveranstaltung)
Nov 25 um 10:00 – 17:30
Feb
10
Do
BVES Fachgruppe “Thermische Energiespeicher” @ Online-Veranstaltung
Feb 10 um 10:00 – 12:30