Berliner Stromspeicherförderung im Herbst angekündigt

Nun auch Berlin. Im Herbst 2019 startet ein Stromspeicherförderprogramm in der Hauptstadt. Der BVES konnte sich frühzeitig als Fachberater in die Programmentwicklung einbringen und befürwortet die technologieoffenen und nachhaltigen Ansätze im Speicherprogramm.

BVES-Geschäftsführer Urban Windelen: „Die Berliner Entscheidung für eine technologieoffene Ausschreibung ist richtig und wichtig. Jede Technologie oder Zellchemie hat eigenständige Anwendungen und individuelle Vorteile. Diese Vorteile durch den expliziten Ausschluss einzelner Technologien zu verhindern, ist nicht zielführend.“ So bemerkt Windelen weiter, dass dieser Fehler jedoch vermehrt auch in Förderprogrammen zu finden sei: „Die Berliner Förderung setzt wichtige Impulse mit der Betonung nachhaltiger Aspekte wie etwa Recycling, systemdienlicher Einsatz und Einbindung der Speicher in die Sektorenkopplung. An derartigen Punkten die Förderung aufzuhängen ist legitim und nachvollziehbar für Anwender und Anbieter.“

Das Förderprogramm sieht eine Zuwendung in Höhe von 300 Euro je kWh nutzbarer Kapazität des Stromspeichersystems vor, wobei die Förderungshöhe auf maximal 15.000 Euro begrenzt ist. Ein zusätzlicher Bonus von 300 Euro ist für ein prognosebasiertes Ladesystem vorgesehen. Speicher zum Einsatz im Lademanagement für Elektromobilität werden dadurch begünstigt, dass sie in ihrer Größenordnung und vom Mindestinstallationsverhältnis abweichen dürfen. Außerdem soll die Verbesserung der Kreislaufströme von Recyclingmaterialien angeregt werden. So sind spezifische Kennzeichnungs- und Recyclinganforderungen entsprechend dem Batteriegesetz (BattG) zu beachten und die Beteiligung des Herstellers an einem geeigneten Rücknahmesystem nachzuweisen.

Interessierte Privatpersonen oder Unternehmen mit Wohnsitz, bzw. Niederlassung in Berlin sollten sich möglichst früh bewerben, da eine hohe Anzahl an Antragstellungen erwartet wird. Zu beachten ist dabei, mit dem Vorhaben nicht vor dem Zeitpunkt der Bewilligung zu beginnen. Das Fördervolumen sowie das genaue Datum zum Förderstart und weitere Details werden zum gegebenen Zeitpunkt durch den BVES bekannt gegeben sowie des Weiteren über die Webseite des Berliner Senats.