Geschäftsanbahnung Dänemark – Innovative Lösungen für nachhaltigen Transport

Wann:
4. Mai 2021 – 7. Mai 2021 ganztägig
2021-05-04T00:00:00+02:00
2021-05-08T00:00:00+02:00
Wo:
Online-Veranstaltung
Preis:
EUR 250-550
Kontakt:
Kai Neuber, energiewaechter GmbH
0049 30 797 444 1-21

Programm

  • 4. Mai: Briefing zum Zielmarkt mit der AHK und ggf. weiteren Experten,
  • 5. Mai: Unternehmenspräsentation auf einer Fachkonferenz,
  • 6.-7. Mai: Individuelle Gesprächstermine, die von der AHK organisiert und begleitet werden.

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, sind herzlich zu dieser Geschäftsanbahnung eingeladen. Teilnehmen können 8 bis maximal 12 Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Insbesondere Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen sind für den Zielmarkt relevant:

  • Batteriesysteme bzw. -komponenten und auf Wasserstoff basierte Lösungen für PKWs, Busse, Nutzfahrzeuge bzw. bereits damit ausgestattete Fahrzeuge
  • Systemtechnologien und Testplattformen für autonomes Fahren (AD) und Fahrassistenzsysteme (ADAS) (Radar-, Ultraschall-, Kamera-, Lidar- und GNSS Sensoren, Sensorfusion etc.)
  • Teleoperated Driving (Hard- und Software)
  • Fahrzeuge für die letzte Meile, wie z.B. E-Lastenräder, leichte E-Transporter, etc. und für die individuelle Mikromobilität (E-Bikes, E-Scooter, etc.)
  • Verkehrs- und Passagierstrommanagementsysteme
  • Innovative Mobilitätskonzepte wie Car-, Bike- und Ridesharing
  • Mobility als Service-Lösungen

Marktinfo Dänemark „Nachhaltiger Transport“

Dänemark möchte bis 2050 unabhängig von fossilen Brennstoffen sein. Um dies zu erreichen hat die dänische Regierung im Dezember 2020 beschlossen, die durch die im Mobilitäts- und Transportsektor im Straßenverkehr verursachten Treibhausgasemissionen drastisch zu reduzieren. Um das CO2-Einsparziel von 2.1 Mio. Tonnen bis 2030 zu erreichen, sollen bis dahin 1 Million Autos mit umweltfreundlicheren Antriebstechnologien auf die Straße gebracht werden. Neben “klassischen” Elektroantrieben sollen auch grüne Kraftstoffe aus Power-to-X Technologien und fortschrittliche Biokraftstoffe gefördert werden. Darüberhinaus hat die Regierung angekündigt 10,1 Mio. Euro in die öffentliche Ladeinfrastruktur für Privat- und Lieferfahrzeuge zu investieren.

Sowohl im Bereich des ÖPNV als auch auch bei Waren- und Schwertransporten sieht der dänische Branchenverband Brintbranchen außerdem Wasserstoff als eine zukunftsweisende Technologie. Zudem werden im Bereich des Nahverkehrs bereits Pilotprojekte mit autonomen Fahrzeugen durchgeführt. Dies verdeutlicht die wichtige Rolle, welche modernen Verkehrs- und Informationsleitsystemen zukünftig im dänischen Markt zukommen wird.

Allgemein befinden sich Politik, Verwaltung und Unternehmen momentan in einer Findungsphase, welche durch eine große Technologieoffenheit geprägt ist, um den öffentlichen Transport, Logistik und Verkehr nachhaltig und umweltfreundlich umzugestalten.

Beratung zu Ihrem Markteintritt

Die Experten der AHK-Dänemark stehen Ihnen bereits vor Ihrer Anmeldung beratend zur Seite. Wollen Sie in Vorbereitung auf eine mögliche Teilnahme beispielsweise wissen,

  • welche Zielmarktchancen Ihr Unternehmen, Ihre Produkte/Dienstleistungen haben,
  • welche Potentiale im Zielmarkt für Sie bestehen,
  • welche Förderinstrumente es im Zielmarkt gibt,

können Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Auslandshandelskammer diese Fragen beantworten und Sie bei der Entscheidung, ob eine Teilnahme für Ihr Unternehmen sinnvoll ist, unterstützen. Bitte füllen Sie hier unser Kontaktformular aus und wir vermitteln Ihnen eine kostenfreie und unverbindliche Beratung.

Kosten & Eigenbeitrag

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an der Geschäftsanbahnung beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens. Es gelten folgende vergünstigte Tarife für die digitale Durchführung:

  • 250 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern,
  • 375 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern,
  • 500 Euro (Brutto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern.