Stellungnahme zum Verordnungsentwurf zur Sammlung von Erfahrungen im Förderprogramm „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG)

BVES begrüßt, dass der Einsatz von Energiespeichern im Rahmen des Förderprogramms begünstigt und wirtschaftliche Nachteile ausgeglichen werden. Verzerrungen des Marktes blieben bei der momentanen Ausgestaltung jedoch bestehen.

Berlin, Februar 2017 – Der BVES unterstützt das Vorhaben der Bundesregierung, die Stromerzeugung langfristig auf erneuerbare Quellen umzustellen uneingeschränkt und bewertet die Evaluierung der Anforderungen an dieses Energiesystem, in dem die Stromnachfrage zeitweilig bis zu 100% aus erneuerbaren Quellen gedeckt sein wird, als wichtig und grundlegend positiv. Die Bereitstellung intelligenter Lösungsansätze ist maßgeblich für das Gelingen der Energiewende und zählt zu den zentralen Projekten der nächsten Legislaturperiode.
Energiespeicher spielen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine zentrale Rolle. Sie sind das „Schweizer Taschenmesser“, das ideale Multifunktionswerkzeug, um lokal und regional, vielfältig und systemdienlich die notwendige Flexibilität und Netzstabilität zu erbringen.

Die Stellungnahme des BVES finden Sie hier im PDF-Format

und auch unter der Rubrik „Stellungnahmen“