NELEV: Zertifizierung von Erzeugungsanlagen und Speichern

Berlin, den 17. August 2017 – Die Verordnung „Nachweis von elektrotechnischen Eigenschaften von Energieanlagen“ (NELEV) ist seit dem 1. Juli 2017 in Kraft. Obwohl sie in der EU Verordnung (EU2016/631) explizit ausgeschlossen werden, fallen Speichersysteme nun auch in den Anwendungsbereich der NELEV. Als Nachfolger der SDLWind Verordnung stellt die NELEV somit den aktuell geltenden rechtlichen Rahmen für die Pflicht zur Zertifizierung von Speichern dar. Betreiber von Speichern der Kategorien ab Typ B müssen die Einhaltung der technischen Anforderungen gegenüber den Netzbetreibern nachweisen. Typ B Anlagen sind laut EU Verordnung Anlagen deren Netzanschlusspunkt unterhalb der 110kV Ebene und die über einer Anschlussleistung von 1 MW liegen. Typ C Anlagen sind solche mit einer Anschlussleistung größer 50 MW. Netzbetreiber müssen laut NELEV dem Anschlussbegehrenden die endgültige Betriebserlaubnis verweigern solange die Nachweisdokumente nicht vorliegen.

Seit dem 1. Juli müssen Speicher der Typen B und C von akkreditierten Instituten zertifiziert werden. Zwar gelten offiziell bis auf Weiteres die Typ-Grenzen der EU Verordnung, jedoch ist Vorsicht geboten, da Deutschland auch hier einen Sonderweg einschlagen wird. Die von den vier Übertragungsnetzbetreibern für Deutschland festgelegten Typ-Grenzen liegen aktuell für Typ B Anlagen bei 150 kVA. Die für Deutschland geltenden Typ Grenzen müssen noch von der Bundesnetzagentur bestätigt werden. Sobald dem BVES Informationen zum Ausgang des Konsultationsverfahrens vorliegen werden wir informieren.

BVES bei der Erstellung von Prüfnormen beteiligt

Neben den verschärften Anforderungen für den Netzanschluss von Speichersystemen in Deutschland, gegen die sich der BVES bereits in der Vergangenheit mehrfach ausgesprochen hatte, bleiben weitere Fragen offen. Unter anderem die noch fehlenden Prüfnormen für die Ausstellung der Zertifikate. Wie auch bei der Diskussion um die Typ Grenzen, die ursprünglich noch weiter unten liegen sollten, wird der BVES auch die Erstellung der Prüfnormen begleiten. Eine aktive Mitarbeit der BVES Mitglieder in den entsprechenden Normungsgremien wird daher angestrebt. Für Informationen hierzu steht ihnen die Geschäftsstelle zur Verfügung.

Hier steht Ihnen die Verordnung im PDF-Format zur Verfügung:

Siehe außerdem EU Verordnung (EU2016/631)