Bild_Australien_klein

Große Potentiale im Speichermarkt AUSTRALIEN

Berlin, 07. März 2017 – Der australische Markt hält große Potentiale für Energiespeicher bereit, so die Quintessenz eines Expertengespräches, welches vergangene Woche kurzfristig in der BVES-Geschäftsstelle stattgefunden hat. Die australische Regierung hat sich ambitionierte Ziele für den Ausbau erneuerbarer Energien und der Reduktion von Treibhausgasemissionen gesetzt und hierfür großzügige Förderprogramme und Gesetzesinitiativen angelegt. Bis 2020 sollen ca. 25% des Verbrauchs mit erneuerbaren Quellen gedeckt werden.

In den oftmals dünn besiedelten netzfernen Gebieten sowie auf den ca. 500 australischen Inseln haben sich Off-Grid-Modelle bereits heute schon in vielen Fällen als günstigere und treibhausgasneutrale Alternative zum konventionellen Dieselgenerator entwickelt. Auch schwankende Strom- und Kraftstoffpreise haben diesen Trend in den vergangenen Jahren gestärkt.

Rund 1,4 Millionen Haushalte optimieren ihren Stromverbrauch in Australien mittels einer Photovoltaik-Anlage. Ein Förderprogramm, dass eine Einspeisevergütung von bis zu 60 Cent/kWh garantiert hat, ist im vergangenen Jahr jedoch ausgelaufen, was für viele Hausbesitzer einen zusätzlichen Anreiz bietet, ihren Eigenverbrauch mit Hilfe eines Speichers zu erhöhen.

Das Hintergrundgespräch steht in einer Reihe mit diversen internationalen Kooperationen des BVES mit Vertretern der bedeutenden globalen Speichermärkte. Auch die „Australian Energy Confrence & Exhibition“, die dieses Jahr am 14.-15. Juni in Sydney stattfindet, unterstreicht die wachsende Bedeutung von Energiespeichern in Australien.

Eine weitere Gelegenheit zum Austausch mit Experten der Australian Energy Storage Alliance (AESA), dem australischen BVES-Partnerverband, wird es am Rande der anstehenden „Energy Storage Europe“ in Düsseldorf geben. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Teschner (h.teschner@bves.de).