Das Amsterdamer Stadion der Zukunft

Bei Fußballspielen und anderen Events steigt der Energieverbrauch der Amsterdam Arena signifikant. Das gemeinsame xStorage-System-Projektvon Eaton, Nissan und The Mobility House hilft beim Glätten dieser Lastspitzen, indem es die kurzfristig benötigte zusätzliche Energiemenge zur Verfügung stellt. So sinken die Energiekosten. Darüber hinaus übernimmt das Speichersystem bei Ausfällen und Störungen die Notfallversorgung. Die Leistung beträgt 3 Megawatt, was dem Energiebedarf von mehreren tausend Haushalten entspricht.

Das Eaton/Nissan Energiespeichersystem xStorage kombiniert fabrikneue und 2nd Life Batterien Nissan LEAFS in einer Anwendung. Die eingesetzte Speicherkapazität von 3 Megawatt besteht aus einer Kombination von 63 2nd Life und 85 neuen Nissan LEAF Battery Packs. Die erste Phase der Installation ist bereits im Gange, der Abschluss des Projekts ist für das erste Quartal 2018 geplant. Betreiber des Speichers ist eine Tochtergesellschaft der Amsterdam Arena, die Amsterdam Energy Arena. Das Unternehmen erzeugt, speichert, verteilt und vermarktet Energie.

Amsterdam Energy Arena ist eine der ersten Errungenschaften des Innovationsprogramms Amsterdam Innovation Arena, in dessen Rahmen Unternehmen, Behörden und Forschungseinrichtungen gemeinsam an der Zukunft des Stadions arbeiten. Das Programm zielt darauf ab, innovative Konzepte und erprobte Lösungen für den Bau und das Management von Stadien zu kombinieren und neue Ideen zu entwickeln, die dann weltweit dazu beitragen, Stadien und vergleichbare Gebäude nachhaltiger und effizienter zu machen. Zu den Partnern der Amsterdam Innovation Arena gehören neben Eaton und Nissan die Stadt Amsterdam, Amsterdam Smart City, Amsterdam Arena, TNO, KPN, KPMG, Huawei, Microsoft, Philips Lighting, BAM und Honeywell.

 

Hier geht es zum Artikel.