BVES entwickelt Sicherheit und Standards von Speichertechnologien permanent weiter

Normung, Standardisierung und vergleichbare Qualitätskriterien von Speichern gewinnen besonders an Bedeutung. Zudem sind Anschlussbedingungen und -regelungen entscheidend für die weitere Aufstellung von Speichern. Der BVES arbeitet daher in seinen Fachgruppen an der Erstellung und Weiterentwicklung von verschiedenen Leitfäden und Hinweisen für Speichertechnologien und Speicheranwendungen von klein bis groß.

Der BVES Beirat Prüfinstitute bündelt die Themen Sicherheit und Standards von Speichertechnologien. In dem Gremium sind die führenden deutschen Prüfunternehmen vertreten und bringen ihre Kompetenz in den BVES ein.

– CTC advanced GmbH

– DNVGL Germanischer Lloyd Industrial Services GmbH

– SGS Germany GmbH

– SLG Prüf- und Zertifizierungs GmbH

– TÜV Rheinland LGA Products GmbH

– TÜV Süd Product Service GmbH

– VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH

Zusätzlich engagiert sich der BVES sowohl bei der Deutschen Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE) als auch beim Forum Netztechnik/Netzbetrieb (FNN) und bietet Mitgliedsunternehmen die Mitarbeit in den entsprechenden Gremien.

Damit Speicher sicher sind und bleiben, hat der BVES schon 2014 zusammen mit Partnern aus Industrie, Wissenschaft und Prüfinstituten einen Sicherheitsleitfaden für Li-Ionen Batterien entwickelt. Bis heute bildet dieser Sicherheitsleitfaden den Stand der Technik und er findet immer breitere Anwendung. Auch International sind immer mehr Länder an diesem Standarddokument interessiert.

Über den BVES sind zudem die zugehörigen Prüfbedingungen zu beziehen, die Entwicklern und Herstellern von Batteriespeichern eine vergleichbare und nachvollziehbare Prüfung nach den Schutzzielen des Leitfadens ermöglicht.